» Wege zu Kraft und Schönheit «

»Das Urteil des Paris«
- der als Hirtenknabe staunend vor den 3 Göttinnen
kniet, war eine der Hauptszenen aus dem Film.
Keine Fleischbeschau,
sondern den schönen nackten Menschen wollte
Wilhelm Prager in seinem Film zeigen.

 

Im März 1925 kommt im UFA-Palast am Zoo in Berlin ein Film heraus, der, obwohl er ein Kulturfilm ist, ein Publikumserfolg wird, wie selten zuvor. Um die Kulturfilme zuvor war es stets schlecht bestellt, die Produktionskosten waren recht hoch und an den Kassen brachten diese Filme nicht so viel Geld ein.
Man überlegte, ob es nicht möglich wäre, nackte Frauen und nackte Männer zusammen auf die Leinwand zu bringen - aber so, daß die Zensur dies durchließe.
Dr. Nicholas Kaufmann, der in der Kulturfilmabteilung arbeitete, hatte die Idee von einem Kulturfilm, der die Schönheit des menschlichen Körpers verherrlicht und der nackte Männer und Frauen in Szenen aus dem klassischen Altertum zeigt. Szenen aus dem damals modernen Nacktbad, Szenen aus dem Training von Sportlehrern und Leichtathleten und so weiter.
An Ideen für einen solchen Kulturfilm mangelte es in der Planungsphase nicht.
Es dauerte aber noch viele Monate, bis Dr. Kaufmann genügend Menschen gefunden hatte, die auch bereit waren, vor einer laufenden Kamera nackt zu agieren. Jedenfalls entstand ein Film, in dem wirklich mehr nackte als bekleidete Menschen zu sehen ist.
Auch die Zensur spielte mit, da die Nacktheit nicht in »lüsterner, die Sinne erregender Form« dargestellt wird.
Und vom Publikum, wie auch von der Presse, wird der Film begeistert aufgenommen: »Endlich einmal nach so vielen unanständigen ein anständiger Film, ein sittlicher nach den vielen unsittlichen.«

Nur in München schritt die Zensur ein, worauf eine kurze Badeszene aus dem Film herausgeschnitten werden musste.



Filmplakat
Der Film gliedert sich in sechs Teile:
- 1. Teil: die alten Griechen und die neue Zeit
- 2. Teil: Körper-Training um der Gesundheit Willen
- 3. Teil: Hygienische Gymnastik
- 4. Teil: Der Tanz
- 5. Teil: Der Sport
- 6. Teil: Die Sportler

Regie: Wilhelm Prager
Manuskript: Dr. Nicholas Kaufmann
Laufzeit: ca. 100 Minuten
Mitwirkende u.a. Tänzerinnen und Tänzer der Mary-Wigman-Schule (mit Leni Riefenstahl),
Bess Mensendieck, Johnny Weissmüller, u.v.m.

Programmhefte:
1. Ausgabe - 50 Seiten - Format: 17 x 25 cm

Überarbeitete Ausgabe - 35 Seiten - Format: 15 x 24 cm

Bilder aus dem Film:
zurück